• Blattanex Spezialspray


  • Killgerid Gold


  • MC KPS 500


  • Klebefalle Blanko, 3er-Set


  • Fenster-Fliegengitter


  • Tür-Fliegengitter


  • Druckstäuber Centrobulb B


  • Bambule Insektenspray


  • Blattanex Ungeziefer Staub


  • Delicia Insektenspray


  • Permanent® InsektenRaumspray


  • Permanent® UngezieferSpray


  • Killgerm Anti-Insekt RTU, anwendungsfertig, 500 ml


  • Nexa LOTTE Natürliches Ungezieferspray
Amerikanische SchabeAmerikanischer ReismehlkäferAustralischer DiebkäferBackobstkäferBackobstmilbeBehaarter BaumschwammkäferBerlinkäferBettwanzeBibernellen BlütenkäferBlumenkäferBraunbandschabeBraune WegameiseBrotkäferBuckelfliegeDeutsche SchabeDeutsche WespeDornloser SpeckkäferDornspeckkäferDungmückenDunkler PelzkäferDörrobstmotteErbsenkäferErdnussplattkäferFilzlausFleischfliegeFliegenFlöheFruchtfliegeGefleckter PelzkäferGelbbrauner DiebkäferGemeine WespeGemeiner SpeckkäferGestreifter SpeckkäferGetreidekapuzinerGetreidemotteGetreideplattkäferGetreidesaftkäferGewöhnlicher NagekäferGlänzendschwarze HolzameiseGlänzendschwarzer GetreideschimmelkäferGoldfliegeGraue FeldwanzeGroße StubenfliegeGroßer KornbohrerGroßer ReismehlkäferHausbockHausmarderHausmausHausmutterHausratteHaussperlingHausspinneHaustaubeHefekäferHeimchenHolzbockHolzzerstörende AmeisenartenHornisseHundeflohHühnerflohIgelflohKatzenflohKellerasselKhaprakäferKleiderlausKleidermotteKleine StubenfliegeKleiner LeistenkopfplattkäferKleiner ModerkäferKleinäugiger ReismehlkäferKopflausKoprakäferKornkäferKornmotteKräuterdiebKugelkäferKugelspinneKäsefliegeKäsemilbeMaiskäferMauerasselMaulwurfMehlkäferMehlmilbeMehlmotteMenschenflohMessingkäferMittlere WespeModerkäferModermilbeMuseumskäferNordamerikanischer SplintholzkäferOrientalische SchabeParkettkäferPelzmottePeruanischer SpeckkäferPflaumenmilbePharaoameiseRasenameiseReiskäferReismotteRossameiseRotbrauner LeistenkopfplattkäferRotbrauner ReismehlkäferRote VogelmilbeRundköpfiger ReismehlkäferSamenmotteSchaben allgemeinSchafzeckeSchermausSchimmelkäferSchmeißfliegeSchmetterlingsmückenSchwarzer GetreidenagerSchwarzer ReismehlkäferSchwarzgraue SklavenameiseSchwarzgraue WegameiseSchwarzkopfameiseSiamesischer FlachkäferSiebenschläferSilberfischchenSpanische WegschneckeSpeichermotteSpeisebohnenkäferSpinnenStallfliegeStaubläuseSächsische WespeTabakkäferTapetenmotteTeppichkäferTrauermückenTropische SpeichermotteTropischer SchimmelplattkäferTürkischer LeistenkopfplattkäferVierhornkäferWadenstecherWanderratteWaschbärWollkrautblütenkäferZitterspinneZweifarbige Wegameise

Peruanischer Speckkäfer

Dermestes peruvianus

Der Peruanische Speckkäfer (Dermestes peruvianus) ist ein weltweit verbreiteter Material- und Vorratsschädling, der ursprünglich aus Peru und Chile stammt. Die 7 bis 10 mm langen Käfer sind dunkelbraun bis schwarz gefärbt und können gut fliegen. Die glänzenden Flügeldecken sind spärlich mit gelblichweißen Haaren bedeckt.
Peruanischer Speckkäfer

Auch die Unterseite des Körpers ist nur schwach behaart. Lediglich der Hinterrand der Bauchplatten weist jeweils eine kräftigere Behaarung auf. Die Larven des Peruanischen Speckkäfers sind stark behaart und erreichen eine Länge von bis zu 17 Millimetern. Ihre Unterseite ist hell, die Oberseite dagegen dunkelbraun gefärbt. Am vorletzten Hinterleibssegment befinden sich zwei chitinige Dornen, die nach hinten gerichtet sind. Die Weibchen legen bis zu 600 Eier direkt in das Nahrungssubstrat ab. Die Larven ernähren sich von dem Protein Keratin, das z. B. in Haaren, Federn, Häuten, Fellen oder Horn enthalten ist. Bis zur Verpuppung, die an einem geschützten Ort in der Nähe des Nahrungssubstrates erfolgt, werden 5 bis 6 Larvenstadien durchlaufen. Häufig bohren sich die Larven zur Verpuppung in morsches Holz oder andere weiche Materialien ein. Nach ca. 2 Monaten schlüpfen die Käfer, die ein Alter von mehreren Monaten erreichen können und trockene Bedingungen sehr gut tolerieren. Häufig tritt die Art in Großküchen, Lebensmittelbetrieben oder Privathaushalten in Großstädten auf. Larven und Käfer befallen eine ganze Reihe keratinhaltiger Produkte wie Trockenfleisch, Schinken, Speck, Käse, Trockenfisch, Fischmehl, Trockenfutter für Hunde und Katzen, Kauknochen, Felle, Vogel- und Säugetierpräparate. Große Schäden richtet die Art auch in Insektensammlungen an. Aufgrund ihres guten Flugvermögens können die nachtaktiven Käfer immer wieder durch geöffnete Fenster in Gebäude gelangen. Vor allem in Taubenschlägen und Geflügelzuchtbetrieben kann es zu einem massenhaften Auftreten der Art kommen. Durch den Befall von Lebensmitteln muss der Peruanische Speckkäfer in erster Linie als Vorrats- und Hygieneschädling angesehen werden. Allerdings kommt der Art v. a. in der Geflügelhaltung auch eine bedeutende Rolle als Materialschädling zu, da sich die Larven zur Verpuppung in nicht zu harte Materialien einbohren und auf diese Weise Wände und Dämmstoffe zerstören können. Um ein Eindringen der Käfer in Lagerräume oder Museen zu verhindern können Fenster und andere Eingänge mit Fliegengaze verschlossen werden. In unserem Angebot befinden sich sowohl das Aeroxon Fenster-Fliegengitter, als auch das Aeroxon Tür-Fliegengitter. Beide Produkte bestehen aus feinmaschigem Polyestergewebe, das an Fenster- und Türrahmen befestigt werden kann. Liegt ein Befall mit dem Peruanischen Speckkäfer vor, ist es zunächst wichtig den Befallsherd zu lokalisieren und z. B. befallene Lebensmittel zu beseitigen. Eine direkte Bekämpfung der Käfer ist durch den Einsatz von Kontaktinsektiziden möglich, die in die Schlupfwinkel der Tiere gesprüht werden müssen. Lagerräume, in denen sich befallene Produkte tierischer Herkunft befanden, sollten vor der Einlagerung von neuer Ware gründlich mit flüssigen oder staubförmigen Kontaktinsektiziden behandelt werden. Zur Bekämpfung der Larven können befallene Tierpräparate oder Felle auch einer thermischen Behandlung ausgesetzt werden. Um alle Entwicklungsstadien des Peruanischen Speckkäfers mit Sicherheit abzutöten, sollten befallene Produkte für mindestens 2 Wochen bei - 18°C gelagert werden. Auch eine Erwärmung auf mindestens 55°C für mehrere Stunden tötet die Larven ab. Alternativ dazu kann befallene Ware mit Stickstoff, Kohlendioxid oder Phosphorwasserstoff begast werden. Zur direkten Bekämpfung im Haushalt können verschiedene pulverförmige Kontaktinsektizide oder Sprühpräparate wie z. B. Pyrethroide eingesetzt werden, die in den Schlupfwinkeln der Käfer und Larven ausgebracht werden. Generell ist eine Kontamination von Lebensmitteln mit den eingesetzten Präparaten zu vermeiden. Um Peruanische Speckkäfer sicher nachweisen zu können, wird empfohlen die bewährte Klebefalle Blanko, 3er-Set zu verwenden. Die Käfer bleiben auf der Klebefläche haften und können dann leicht bestimmt werden. Eine direkte Bekämpfung der Käfer ist beispielsweise mit dem Präparat Killgerid Gold möglich. Der Wirkstoff - fossiles Plankton - beschädigt die Wachsschicht auf der Körperoberfläche der Käfer und führt auf diese Weise zu einem Austrocknen der Insekten. Der Einsatz des Präparates ist für Menschen und Haustiere vollkommen ungefährlich. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert das für Menschen und Haustiere ebenso völlig unbedenkliche Präparat Aeroxon Ungeziefer-Stopp. Der enthaltene Wirkstoff - Wasser abweisende, natürliche Kieselsäure - zerstört die Kutikula (Körperoberfläche) der Peruanischen Speckkäfer, was dazu führt, dass die Tiere austrocknen. Um seine Wirkung optimal entfalten zu können, muss das Pulver in mögliche Versteckplätze der Tiere ausgebracht werden. Die beiden genannten pulverförmigen Substanzen Aeroxon Ungeziefer-Stopp und Killgerid Gold lassen sich am wirkungsvollsten mit dem Druckstäuber Centrobulb B ausbringen. Ebenfalls zu 100 % aus fossilem Plankton besteht das Präparat Fossil Shield Flüssig. Eine Bekämpfung des Peruanischen Speckkäfers im Wohnbereich ist auch mit dem für Menschen und Haustiere ungefährlichen Präparat Bambule Insektenspray möglich, das natürliche Öle wie Teebaumöl und Neemöl enthält. Ein weiteres, giftfreies Präparat ist Nexa LOTTE Natürliches Ungezieferspray. Sehr gut geeignet ist auch das Produkt MC KPS 500. Bei diesem gebrauchsfertigen Insektizid-Spray mit schneller Sofortwirkung baut sich der Wirkstoff (rein pflanzlicher Pyrethrum-Extrakt) unter Lichteinwirkung rasch wieder ab, was das Produkt sehr anwenderfreundlich macht. Pyrethrum wird aus den Blüten verschiedener Chrysanthemen-Arten gewonnen und ist seit mehr als 2.000 Jahren als natürliches Insektenvernichtungsmittel im Einsatz. Das Kontaktgift wirkt auf das Nervensystem der Peruanischen Speckkäfer und ruft zunächst eine starke Erregung hervor. Später folgen Koordinationsstörungen, Lähmung und schließlich der Tod. Aufgrund der schnellen Anfangswirkung sind die betroffenen Individuen bereits innerhalb weniger Minuten bewegungsunfähig. Das von uns angebotene Blattanex Spezialspray der Fa. Bayer enthält die Wirkstoffe Imiprothrin und Cyphenothrin. Beide Substanzen wirken auf das Nervensystem der Insekten. Weitere Kontaktinsektizide, die sich bei der Bekämpfung von vorratsschädlichen Käfern sehr bewährt haben sind Killgerm Anti-Insekt RTU, anwendungsfertig, 500 ml, Blattanex Ungeziefer Staub, Delicia Insektenspray, Permanent® InsektenRaumspray und Permanent® UngezieferSpray. Beim Einsatz der aufgeführten Präparate ist darauf zu achten, dass es zu keiner Kontamination von Lebensmitteln kommen darf.