Spinnen

Große Zitterspinne

von Uwe Kress

4
(1)

Ist die Große Zitterspinne giftig?

Die Große Zitterspinne wird auch Langbeinspinne oder Langbeinige Kellerspinne genannt und hat tatsächlich einen giftigen Biss - allerdings nicht für uns Menschen. (Mehr dazu weiter unten.) Ihr wissenschaftlicher Name ist heißt auf lateinisch Pholcus phalangioides. Sie gehört zu der für uns sehr nützlichen Gruppe der Kellerspinnen. Von diesen wiederum gibt es mehr als 20 Arten, die großenteils ebenfalls recht lange Beine haben.

Große Zitterspinnen sind oft in dunklen und feuchten Räumen wie Kellern und Nebengebäuden zu finden, wo sie in ihrem Netz auf Beute lauern. Spinnen sind generell nicht als Schädlinge zu bekämpfen. Vielmehr sollten sie als Lästlinge soweit möglich geduldet werden. Tatsächlich vermindern sie nämlich die Anzahl von Schadinsekten im Haus.

Wie sieht die Große Zitterspinne aus?

Das auch als langbeinige Kellerspinne bezeichnete Tier ist aufgrund seiner sehr langen Beine sehr leicht zu identifizieren. Sie ist blass gelb-braun, bis auf einen großen grauen Fleck in der Mitte des Körpers. Acht ausgesprochen lange, fast durchscheinende, dünne Beine tragen einen kleinen Körper. Dieser ist mit feinen grauen Haaren bedeckt.

Der Kopf hat um die Augen herum eine dunklere Farbe. Eine durchscheinende Linie markiert das Rückengefäß. Die Zitterspinne besitzt 8 Augen: zwei kleine Augen vor den beiden größeren Augen, die in Dreiergruppen angeordnet sind. Die Körper der Weibchen sind 7 bis 8 mm groß, die der Männchen etwa 6 mm. Die dünnen Beine kommen auf eine Länge von bis zu 60 mm.

Jagdverhalten der Zitterspinne

Diese Spinnen bauen große und flache Netze, die sie an die unregelmäßigen Formen der umgebenden Objekte anpassen. Die Stege der Netze sind normalerweise horizontal ausgerichtet.

Die Große Zitterspinne gilt als erfolgreicher Räuber und vertilgt und dezimiert Haushaltsschädlinge sowie auch andere Spinnenarten. Sie injiziert ihrer Beute ein schnell wirkendes Nervengift durch einen schnellen Biss. Anschließend spinnt sie ihr Opfer zur Aufbewahrung geschickt in einen Fadenkokon ein.  Bei Nahrungsknappheit scheuen sich Zitterspinnen nicht, auch eigene Artgenossen zu verspeisen. Besonders die Weibchen dringen in das Netz anderer Spinnen ein, um diese zu fressen und sich das fremde Netz anzueignen und damit Beute zu fangen.

Zitterspinnen im Haus?

Falls Sie Zitterspinnen im Haus finden, stehen Sie nicht alleine da. Die Große Zitterspinne kommt auf der ganzen Welt vor, bevorzugt in gemäßigten oder tropischen Regionen. In städtischen Räumen sind sie am häufigsten an ungestörten Standorten mit schlechten Lichtverhältnissen zu sehen, an Decken und Wänden von wenig genutzen Zimmern, in Abstellkammern und Kellerräumen. Auch in den meisten landwirtschaftlich genutzten Gebäuden spinnen sie ihre Netze.

In Deutschland sind bislang zwei Arten bekannt, die wahrscheinlich aus dem östlichen Mittelmeerraum oder Kleinasien eingewandert sind. In der Natur lebt die Spinne in Savannen, Wäldern und Wiesen. Dort halten sie sich vor allem unter Felsvorsprüngen, in Höhlen und in den Hohlräumen toter Bäume auf.

Die Zitterspinne im Vergleich

Neben der hier beschriebenen Großen Zitterspinne ist in Deutschland auch die Kleine Zitterspinne heimisch. Vom Aussehen her sind die beiden nur schwer zu unterscheiden, allerdings bringt die Kleine Zitterspinne es nicht auf die eindrucksvolle Größe ihrer Verwandten. Sie begegnet uns normalerweise auch eher in Wald und Garten anstatt im Haus oder in der Wohnung.

Im Vergleich Zitterspinne vs Winkelspinne ist die Zitterspinne aufgrund ihrer langen Beine die größere. Hingegen hat die Winkelspinne, die man auch unter dem Namen Hausspinne kennt, den größeren Leib und kräftigeren Körperbau. Auch wenn man es bei ihrem Anblick kaum glauben möchte, enden Winkelspinnen nicht selten im Magen einer Zitterspinne.

Die Große Zitterspinne wird häufig mit dem Weberknecht verwechselt. Obwohl sein Name anderes andeutet, webt dieser jedoch keine Netze. Auch hält sich der Weberknecht meist nur an der Außenseite von Gebäuden auf.

Woher kommt der Name Zitterspinne? Die Spinne hat eine auffällige Eigenheit. Wird sie gestört, dann kann sie ihrem Körper in schnelle Schwingungen versetzen, während die Beine sich am Netz festhalten. Durch die schnellen Schwingungen ist die Spinne schlecht zu orten, was vermutlich eine Form der Tarnung vor Freßfeinden ist. In Gebäuden ist dieses Verhalten jedoch selten zu beobachten.

Vermehrung von Zitterspinnen

Paarung der Großen Zitterspinne

Die meiste Zeit lebt die Zitterspinne als Einzelgängerin. Zur Paarung folgen männliche Spinnen die Weibchen, indem sie ihrer Pheromon Duftspur folgen. Männliche Zitterspinnen paaren sich häufiger mit größeren als mit kleineren Weibchen. Dies steigert den Fortpflanzungserfolg, weil größere Weibchen mehr Eier produzieren. 

Vor der Paarung legt das Männchen etwas Sperma auf einem kleinen Netz ab, um es in es spezielle Körperhöhle einzuführen. Die Paarung kann mehrere Stunden dauern. In dieser Zeit legt das Männchen sein Sperma in einer Öffnung an der Unterseite des Weibchen ab. Die Weibchen speichern das Sperma bis es Zeit wird, die Eier zu befruchten. Dieser Zeitpunkt hängt von der Verfügbarkeit von Nahrung ab.

Da die Spermien einige Zeit aufbewahrt werden, kann sich ein Weibchen immer wieder paaren. In diesem Fall mischt sich das Sperma der Männchen im weiblichen Körper. Das Sperma des letzten verpaarten Mannes hat jedoch Vorrang bei der Befruchtung der Eier. Die Brutzeit liegt zwischen Juni und September. 

Zitterspinnen Nachwuchs

Nachdem das Weibchen die Eier abgelegt hat, wickelt es diese in Seidenfäden ein und trägt sie dann an der Unterseite seines Körpers mit sich herum. Weibliche Zitterspinnen können in ihrem Leben bis zu drei Eikokons mit jeweils jeweils 10-60 Eiern produzieren. Die Kokons bestehen aus einer dünnen, durchsichtigen Seidenschicht und werden im Kiefer transportiert. Die Ansammlung von Eiern verleiht dem Sack das Aussehen einer unreifen Brombeere. Die Weibchen tragen die Eiersäcke so lange mit sich herum, bis die Jungtiere schlüpfen. 

Die frisch geschlüpften Spinnen klammern sich ebenfalls noch für kurze Zeit an ihre Mutter. Die Mutter wacht noch etwa neun Tage über die Brut. Dann verlassen die jungen Spinnen das Netz, um nach einem geeigneten Ort zu suchen, wo sie ihre eigenen Netze bauen können. Und wie alt wird eine Zitterspinne? Einzelne Exemplare können bis zu drei Jahre alt werden. 

Zitterspinnen im Ökosystem

Da ihre Nahrung in erster Linie aus Insekten besteht, spielen diese Spinnen eine wichtige Rolle bei der Bestandskontrolle diverser Insektenpopulationen. Man kann sogar eine positive wirtschaftliche Bedeutung für die Menschenfesthalten, da die Spinne bei der Schädlingsbekämpfung hilft. Derzeit ist diese Art weder gefährdet noch bedroht und steht auf keiner Schutzliste.

Fazit

Die Große Zitterspinne (Pholcus phalangiodes) besitzt wie alle Spinnen acht Beine. Ihr Körper wird bis zu acht mm groß- mit Beinen gemessen werden es an die 10 cm. Sie lebt bevorzugt in feuchten und dunklen Räumen. Ihre Beute besteht hauptsächlich aus kleinen Insekten und anderen Spinnen, die mithilfe von Gift getötet und verdaut werden. Zitterspinnen sind zu den Schädlingen zu zählen, sondern allenfalls als Lästlinge anzusehen. Im Haushalt verringern sie die Anzahl verschiedener Schadinsekten.

Die Grosse Winkelspinne kann an ihren langen, dünnen Beinen leicht erkannt werden.

Ähnliche Schädlinge (klick zum Öffnen!)

Milben allgemein
Rote Vogelmilbe
Was tun bei Hauswinkelspinnen?
Ammen Dornfingerspinne
Spinnen
Ohrmilben beim Haustier
Hilfe bei Holzbock

Große Zitterspinne bekämpfen

Zitterspinnen  loswerden

Obwohl die Grosse Zitterspinne für uns Menschen eigentlich nützlich ist, wollen die wenigsten Menschen sie in ihrer direkten Umgebung dulden. Ganz besonders von der gar nicht so seltenen Spinnenphobie ("Arachnophobie") betroffene Mitmenschen leiden teilweise sehr unter dem Anblick von Spinnen. Daher ist es absolut verständlich, wenn die Frage aufkommt, wie man Zitterspinnen bekämpfen kann. Und zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, die schonend zum Erfolg führen. Die große chemische Keule jedenfalls ist absolut nicht nötig, wenn Sie die Spinnen loswerden wollen..

#1
#1

Zitterspinne entfernen

Der Spinnenfänger Spider-Catcher ist ein praktisches Hilfsmittel, wenn man eine Zitterspinne lebend aus dem Haus entfernen möchte. Durch den langen Greifarm muß man dabei dem Tier auch gar nicht zu nahe kommen. Das ist für viele Menschen sicher ein großes Plus. Durch die Konstruktion hat man immer einen Sicherheitsabstand von 65 cm zu dem unappetitlichen Achtbeiner. Die weichen PVC Borsten erfassen lebende Spinnen, ohne sie zu verletzen.

Spinnenfänger Spider-Catcher Insektenfänger - Spinnen Fänger Greifarm
Preis: 14,90 €
(Stand von: 2021/01/22 6:43 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
2 neu von 14,90 €0 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
#2

Zitterspinne Falle

Die SpidaTrap Spinnenfalle kommt völlig ohne Gift aus. Ihr Wirkprinzip beruht auf Klebestreifen, die darüber laufende Insekten und Spinnen festhalten. Dafür wird die Fall auf Türschwellen oder in Durchgängen platziert. Später kann die SpidaTrap Spinnenfalle später auf einfache Weise entsorgt werden. Sie müssen dabei nicht mit toten Zitterspinnen oder anderem Ungeziefer in Kontakt kommen. Bei dieser Falle haben wir es mit einer Neuentwicklung zu tun, die bereits viele Anwender überzeugt hat.

SpidaTrap - Packung mit 10
Preis: --
(Stand von: 2021/01/22 6:43 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
0 neu0 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
#3

Spray gegen Zitterspinne

DFNT Spinnenspray tötet einzelne Spinnen und hat eine abwehrende Wirkung. Es kann auf mögliche Eintrittswege für Spinnen gesprüht werden. Das Mittel verhindert dann bis zu 3 Monate lang, dass Spinnen und Ungeziefer passieren und in die Wohnung eindringen können. 


DFNT Spinnenspray basiert auf einer Mischung von Esbiothrin und Permethrin. Permethrin wirkt als Kontakt- und Fraßgift. Das synthetisches InsektizidPermethrin ist für Katzen schädlich und darf keinesfalls in Gewässer gelangen, da es Wasserbewohner vergiftet. Wie jedes Biozid ist es mit besonderer Vorsicht und nur genau nach Anleitung zu verwenden.

DFNT Spinnenspray 250ml | Effektives Mittel gegen Spinnen | Spinnenspray für Außen und Innen | Spinnenfänger Alternative | Biologisch abbaubar
Preis: 19,90 € (39,80 € / l)
(Stand von: 2021/01/22 6:43 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
2 neu von 19,90 € (39,80 € / l)2 gebraucht von 11,89 € (23,78 € / l)
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Quellen und Empfehlungen

Spinnen allgemein

Im Spinnen- Wiki auf der Seite der Arachnologischen Gesellschaft finden Sie weitere Informationen und viele Fotos.


Kleine Zitterspinne

Auf dieser Seite finden Sie eine genauere Beschreibung der sehr ähnlichen "Kleinen Zitterspinne" (Pholcus opilionoides) mit Angaben zu ihrem Verbreitungsgebiet.

4
(1)

Wie nützlich finden Sie diesen Text?

Bitte auf einen Stern klicken zum Bewerten!

Tut uns leid, dass der Artikel nicht nützlich war.

Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Bitte sagen Sie uns, wie wir den Artikel verbessern können!

Nützliche Tipps direkt in Ihr Postfach!

In jedem Haushalt und im Leben jedes Menschen gibt es gelegentlich Probleme mit Schädlingen, Parasiten oder Ungeziefer, die sehr lästig sein können. Einige sind seit vielen Jahrhunderten in Europa heimisch, andere im Zuge der Klimaveränderungen erst in jüngster Zeit zu uns gekommen.

Im Newsletter finden Sie viele praktische Infos und hilfreiche Tipps, zum Beispiel:

  • Was tun gegen Ungeziefer im Bett, in der Wohnung oder Küche?
  • Wie kann man sich vor Schädlingen und Lästlingen schützen
  • Wie kann man Ungeziefer im Haus bekämpfen?
  •  Wie sollte man Insektenstiche behandeln?

Weitere Schädlinge in Haus und Garten

Fuchs, auch „Rotfuchs“, Vulpes vulves,
kommt als Kulturfolger auch in Wohngebieten vor. Fuchs Steckbrief, Füchse als Schädlinge vertreiben. Einfache Vorsichtsmaßnahmen schützen bei Begegnungen mit krankem Fuchs gegen Tollwut und Fuchsbandwurm. Haustiere vor Füchsen schützen, Katze, Kaninchen, Hühnerstall sichern.

Fuchs im Wohngebiet

Milben „Acari“: Ob Hausstauballergie, Skabies („Krätze“), Zeckenbefall oder Spinnmilben an der Zimmerpflanze – in all diesen unterschiedlichen Fällen gehören die Verursacher alle zur selben Familie. Wie kann man Milben erfolgreich bekämpfen. Welche Mittel gegen Milbenbefall, wie gut wirken Hausmittel.

Milben allgemein

Pharaoameise „Monomorium pharaonis“, Material- und Hygieneschädling.
​Pharaoameisen können massenhaft auftreten und trotz ihrer winzigen Körpergrösse ​erhebliche Schäden anrichten. Wie kann man Pharaoameisen erfolgreich bekämpfen. Wichtige Infos zu Pharao Ameisen und ihrer Bekämpfung.

Pharaoameise bekämpfen

Sicherheitshinweis


Manche der hier vorgestellten Methoden können bei unsachgemäßer Anwendung Gesundheit oder Umwelt schädigen. Ihre Anwendung liegt in der Verantwortung der durchführenden Personen. Halten Sie Kinder und Haustiere sowie Lebensmittel grundsätzlich von chemischen Produkten fern. Beachten Sie die Packungsbeilage und die Herstellerempfehlungen.

Hinweis auf Werbung


Sie finden hier Werbung für Artikel, die über Amazon gekauft werden können. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Sollten Sie über einen dieser Links einkaufen, bezahlen Sie nicht mehr als sonst, ermöglichen jedoch durch eine kleine Provisionseinnahme den Betrieb dieser Webseite. Vielen Dank dafür!

>